Ratingen, 26.04.2022, von Daniel Claus

Wir trauern um Michael Peetz

In tiefer Trauer nimmt die gesamte Ratinger THW-Familie bestehend aus Ortsverband, Helferverein und THW-Jugend Abschied von Michael Peetz. Gerade erst hatte er das Amt als stellvertretender Ortsbeauftragter übernommen. Zeit, das neue Amt mit seinem unermüdlichen Elan mit Leben zu füllen, blieb ihm verwehrt. Nach langer, wiederkehrender Krankheit ist Michael am 26. April eingeschlafen.

Foto: THW / Daniel Claus

Foto: THW / Daniel Claus

Ein guter, edler Mensch, der mit uns gelebt, kann uns nicht genommen werden, er lässt eine leuchtende Spur zurück gleich jenen erloschenen Sternen, deren Bild noch nach Jahrhunderten die Erdbewohner sehen.

(Thomas Carlyle)

Michael Peetz trat am 29. Juli 1995 als Ehrenamtlicher in das THW ein und legte 1996 die Prüfung zur Grundausbildung ab. Er wurde Helfer in der 1. Bergungsgruppe. 2000 übernahm er das Amt des Truppführers und 2001 wurde er Gruppenführer. Den notwendigen Lehrgang Basisausbildung Führungskräfte legte er 2001 ab. Von 2004 bis 2011 legte er, bedingt durch einen beruflichen Wechsel nach Frankfurt/Main, eine Pause ein, hielt aber den Kontakt zum THW aufrecht.
Nach seiner Rückkehr wurde er erst Helfer in der 2. Bergungsgruppe und zum Ende des Jahres 2011 übernahm er die Aufgaben des Ausbildungsbeauftragten. Fortan bildete er sich in diesem Bereich fort. Direkt 2011 nahm er am Lehrgang für Ausbildungsbeauftragte teil. 2012 folgten die Weiterbildungen Ausbildungslehre und THWin für OV Stab. 2015 wurde er Ausbilder und Prüfer Grundausbildung und nahm fortan regelmäßig Prüfungen für angehende Einsatzkräfte mit ab. Es folgte 2022 ein Grundmodul für Stabsarbeit auf Ortsverbandsebene. Am 1. Januar 2022 übernahm Michael die Aufgaben des stellvertretenden Ortsbeauftragten.

Hilfe für die Menschen in Not war immer sein oberstes Ziel. Er brachte sich daher in vielen Einsätzen maßgeblich ein. Beispielhaft seien die Einsätze im Zusammenhang mit den Elbe-Hochwassern 2002 und 2013, der Unwettereinsatz im Juni 2014, 2021 der Corona-Einsatz, der Einsatz nach dem Starkregen Bernd sowie zuletzt 2022 die Hilfe für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine genannt.

Darüber hinaus engagierte sich Michael Peetz im Bereich der Jugendarbeit. So war ihm die Ausbildung für Leistungsabzeichen oder die Betreuung der Jugendlichen bei Zeltlagern wichtig.

Für sein andauerndes Engagement erhielt Michael Peetz 2002 das Helferzeichen in Gold und 2016 das Helferzeichen in Gold mit Kranz. Für seine Einsätze bei den Hochwassern erhielt er 2002 und 2013 die Bundesflutmedaille.

Den ehrenamtlichen Einsatzkräften und Vereinsmitgliedern von Helferverein und THW-Jugend bleibt Michael Peetz als langjähriger Kamerad, als langjähriger aufrichtiger Freund in Erinnerung. Er hat den Ortsverband fast 27 Jahre geprägt und war für viele eines der ersten Gesichter des Ortsverbandes, dass sie während der Grundausbildung kennengelernt haben. Seine selbstlose Art, sein Charme und Witz, aber auch seine beharrliche Art fehlt schon jetzt.

Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen. Wir werden „Peetzi“ allzeit ein ehrendes Angedenken bewahren.


  • Foto: THW / Daniel Claus

  • Foto: THW / Daniel Claus

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.