Bochum, 15.01.2019, von Daniel Claus

Vermisstensuche in Bochum

Mit sechs Rettungshundeteams suchte das Technische Hilfswerk (THW) einen vermissten 77 Jahre alten Mann in Bochum. Nachdem die Polizei mit ersten Maßnahmen am Montag erfolglos war, wurde das THW am Dienstag zur Unterstützung hinzugezogen. Leider konnte der Mann trotz intensiver Suche im Umfeld des Wohnortes nicht durch die ehrenamtlichen Einsatzkräfte aus den Ortsverbänden Havixbeck, Ratingen und Wuppertal gefunden werden. Die Polizei sucht weiter nach dem Vermissten.

Foto: THW / Sabrina Kemper

Am Dienstagmorgen erreichte das THW die Alarmierung zu einer Flächensuche in Bochum. Dort wurde seit mehreren Tagen ein 77 Jahre alter Mann vermisst und alle bisherigen Maßnahmen der Polizei waren ohne Erfolg. Somit wurde das THW hinzugezogen und insgesamt sechs Rettungshundeteams aus den Ortsverbänden Havixbeck, Ratingen und Wuppertal zur Unterstützung entsendet. Nach einer Einweisung in die Lage durch die Polizei wurde das Suchgebiet rund um den Wohnort unter den beteiligten Fachgruppen Ortung aufgeteilt und mit der Suche begonnen. Grünanlagen, Waldgebiete und landwirtschaftliche Flächen wurden strukturiert kontrolliert. Der Mann konnte leider nicht gefunden werden. Die Polizei geht nun weiter Hinweisen aus der Bevölkerung nach.

Aus Ratingen waren zwei Rettungshundeteams an der Suche beteiligt. Vor Ort zeigte sich einmal mehr, dass die gute Vernetzung der Fachgruppen Ortung in NRW wichtig ist. So konnten die notwendigen Absprachen schnell und routiniert getroffen werden.


  • Foto: THW / Sabrina Kemper

  • Foto: THW / Christine Pestka

  • Foto: THW / Sabrina Kemper

  • Foto: THW / Sabrina Kemper

  • Foto: THW / Sabrina Kemper

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.