Ratingen, 16.12.2022, von Daniel Claus

Schulkinder lernen Gefahren im Umgang mit Feuerwerkskörpern

An zwei Freitagen im Dezember zeigten Experten der Fachgruppe Sprengen des Technischen Hilfswerks (THW) Schulkindern den sicheren Umgang mit Feuerwerkskörpern. Dazu besuchten die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer Grundschulen in Ratingen und Duisburg.

Foto: THW / Andreas Fröhlich

Foto: THW / Andreas Fröhlich

Nach einer Corona-Pause in 2020 und 2021 war es dieses Jahr wieder soweit. Die Sprengberechtigten und zugelassene Pyrotechniker des THW Ratingen waren an Grundschulen zu Gast. Bei diesem Besuch werden die Schüler*innen sensibilisiert und es wird gezeigt, was passieren kann, wenn man sich nicht an die Beschreibung hält, die man auf den Feuerwerkskörpern vorfindet. Aber auch die Gefährlichkeit von nicht zugelassener Pyrotechnik wird den Schulkindern nähergebracht. An zwei Freitagen im Dezember waren die Ehrenamtlichen an Schulen in Ratingen und Duisburg zu Gast.

Begonnen wurde jede Veranstaltung für die Klassen mit einer kindgerecht aufbereiteten theoretischen Einführung. Die Kinder lernten, welche Feuerwerkskörper unter welchen Bedingungen benutzt werden dürfen und welche nicht. Weiter wurde gezeigt, welche Gefahren beim Fund von Blindgängern lauern. Nach der Theorie kam der Praxisteil. Die Experten demonstrierten, wie Feuerwerk richtig gezündet wird. Um den Schülern zu zeigen, was alles passieren kann, wenn die Sicherheitsmaßnahmen nicht eingehalten werden, wurde ein Knallkörper in einer Hand, in diesem Fall aus Gips, zur Explosion gebracht. Ebenfalls wurde gezeigt, wie schnell das Trommelfell, simuliert durch einen Luftballon, beschädigt wird.

Zum Schluss wurde dargestellt, was bei der Delaborierung (Zerlegen) von Blindgängern und dem Anhäufen derer Inhalte passieren kann. Denn ein elektrostatischer Funke (z.B. durch die Reibungsladung aktueller Kunstfaserkleidung erzeugt) reicht aus, um dieses Material zum heftigen Abbrand zu bringen.

Hinweis:

Uns erreichen immer wieder Anfragen, wie wir diese Veranstaltungen durchführen und was beachtet werden muss. Um dieses auch anderen Fachgruppen Sprengen zu ermöglichen haben wir zur Ausgabe 04/2016 der THW-Zeitung NRW einen Fachteil erstellt, der dieses erläutert. Fragen dazu können gerne per Mail unter sprengen-pyrotechnik@thw-ratingen.de gestellt werden.


  • Foto: THW / Andreas Fröhlich

  • Foto: THW / Andreas Fröhlich

  • Foto: THW / Andreas Fröhlich

  • Foto: THW / Andreas Fröhlich

  • Foto: THW / Andreas Fröhlich

  • Foto: THW / Andreas Fröhlich

  • Foto: THW / Andreas Fröhlich

  • Foto: THW / Andreas Fröhlich

  • Foto: THW / Andreas Fröhlich

  • Foto: THW / Andreas Fröhlich

  • Foto: THW / Andreas Fröhlich

  • Foto: THW / Andreas Fröhlich

  • Foto: THW / Andreas Fröhlich

  • Foto: THW / Andreas Fröhlich

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.