Ratingen, 23.07.2014, von Daniel Claus

Kerstin Griese besucht THW Ratingen

Am Mittwochabend stattete die Bundestagsabgeordnete (MdB) Kerstin Griese (SPD) dem Technischen Hilfswerk (THW) in Ratingen einen Besuch ab. Griese engagiert sich neben ihrer Tätigkeit im Bundestag auch als Mitglied im Beirat der Vereinigung der Helfer und Förderer des Technischen Hilfswerks in Nordrhein-Westfalen e.V. Begleitet wurde Griese vom Fraktionsvorsitzenden der SPD in Ratingen, Christian Wiglow.

Foto: THW / Daniel Claus

Im Rahmen ihrer Sommertour besuchte Kerstin Griese gemeinsam mit Christian Wiglow den Ortsverband Ratingen. Begrüßt wurden beide durch den Ratinger Ortsbeauftragten Gerhard Gärtner, Dr. Hans-Ingo Schliwienski (Landesbeauftragter für Nordrhein-Westfalen) sowie den Geschäftsführer der Geschäftsstelle Düsseldorf Klaus-Dieter Peters. Auf eine kurze Vorstellungsrunde aller Führungskräfte des Ortsverbandes folgte eine Einführung in die Tätigkeitsfelder und Einheiten des Ortsverbandes. Auch nutzten beide die Möglichkeit sich bei den ehrenamtlichen Einsatzkräften für das geleistete Engagement zu bedanken und hoben hier den Einsatz nach dem Orkan „Ela“ hervor. Eingegangen wurde dabei auch auf die Einsätze der letzten Monate. Im Anschluss erfolgte eine Stärkung mit einer Suppe – passenderweise hatte die Küchencrew eine Berliner Suppe gezaubert. 

Im Anschluss folgte eine Führung über das Gelände des Ortsverbandes, wo die Gruppen ihre Ausstattung an verschiedenen Stationen aufgebaut hatten. So erläuterte die Fachgruppe Wasserschaden / Pumpen unter anderem die Arbeitsweise ihrer Schmutzwasserkreiselpumpe. Auch die Fachgruppe Sprengen vermittelte die sich in ihrem Tätigkeitsfeld bietenden Möglichkeiten. Die erste Bergungsgruppe demonstrierte das Einbinden in eine Trage und stellte die auf dem Gerätekraftwagen verlastete Ausstattung vor. Die Fachgruppe Ortung zeigte praktisch die Fähigkeiten von Rettungshunden und veranschaulichte die Möglichkeiten, die die technischen Ortungsgeräte bieten. Die zweite Bergungsgruppe, die „schwere Bergung“, legte den Fokus auf die entsprechende Ausstattung. Sie verfügt über eine erweiterte Ausstattung bestehend aus einem Plasmaschneidgerät, Hebekissen mit einer Hubkraft von mehr als 130 Tonnen, einem Kernbohrgerät sowie einer Betonkettensäge. Zu guter letzt konnten Griese und Wiglow einen Einblick in die Arbeit des Zugtrupps erhalten.

Griese zeigte sich beeindruckt von den vielfältigen Möglichkeiten, die das THW bietet, um sich zu engagieren und zu Helfen. „Im Bundestag entscheiden wir regelmäßig über die Gelder für das THW, da ist es gut, so genau zu wissen, was damit gemacht wird“, sichert sie ihre weitere Unterstützung für das THW zu.


  • Foto: THW / Daniel Claus

  • Foto: THW / Daniel Claus

  • Foto: THW / Daniel Claus

  • Foto: THW / Daniel Claus

  • Foto: THW / Daniel Claus

  • Foto: THW / Daniel Claus

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.